Orte und Menschen mit ENERGIE Fünf Projekte der LEADER-Region Aller-Leine-Tal nehmen Schwung auf

 

Aller-Leine-Tal/Winsen (Aller). Am Montag, den 11 November versammelten sich die Vertreter der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) der LEADER-Region Aller-Leine-Tal im Dat Groode Hus in Winsen (Aller) zu ihrer letzten Sitzung in diesem Jahr. Nach einem kurzen Einstieg begann die Beratung der LEADER-Förderung zu fünf Projekten, die sich vor allem mit den Themen Naturschutz, Energie und Soziales/Zusammenleben beschäftigten.


Das erste Projekt auf der Tagesordnung hat das Ziel, Jugendliche in politische und regionale Strukturen zu integrieren und zum vernetzten Denken aufzufordern. An 18 Schulen aus sechs LEADER-Regionen Niedersachsens (Naturparkregion Lüneburger Heide, Hohe Heide, Achtern-Elbe-Diek, Vogelpark- Region, Heideregion Uelzen und Aller-Leine-Tal) sollen dabei von den Schülerinnen und Schülern in Projektwochen nachhaltige Lösungskonzepte regionaler Herausforderungen erarbeitet werden. Für das Kooperationsprojekt wurden rund 28.000 Euro pro LEADER-Region beantragt, was die LAG Kooperationsraum Aller-Leine-Tal einstimmig beschlossen hat.


Projektträger des Projektes „Streuobstlandschaften im Heidekreis“ ist die Naturschutzstiftung Heidekreis. Ziel des Projektes ist der Erhalt der Biodiversität sowie der genetischen Ressourcen, aber auch der intensive Ausbau der Öffentlichkeitsarbeit hinsichtlich Streuobstlandschaften. Die Streuobstlandschaften im Heidekreis wurden von der LAG mit einer Förderungssumme von etwa 88.000 Euro einstimmig, aber unter Vorbehalt, beschlossen, da noch abschließende Gespräche mit dem Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg, Geschäftsstelle Verden abzuwarten sind.

Zugleich stand ein zweites Streuobstwiesen-Projekt auf der Tagesordnung: Winsen (Aller) hat mehrere potenzielle Flächen für Streuobstwiesen untersucht und eine Fläche in Bannetze als Teilfläche des Sportplatzes und eine Fläche auf der sogenannten Gänsewiese in Thören als geeignet deklariert. Es wird das Ziel verfolgt, im Gemeindegebiet inmitten der Ortschaften zukünftig Streuobst- und Blühwiesen anzulegen. Durch die Maßnahme würde Winsen eine Vorbildfunktion übernehmen, da hiermit den Bürgerinnen und Bürgern der Mehrwert solcher Biotope aufgezeigt wird. Die LAG hat beschlossen, das Projekt mit einer Fördersumme von rund 11.000 Euro zu unterstützen.

Das Projekt „eDORFladenAUTO und eAuto-LADESTATION“ sieht eine Förderung an LEADER-Mitteln

 von knapp 100.000 Euro vor. Der Vorsitzende des Dorfladenvereins Otersen, Günter Lühning, hat die vielfältigen Nutzungen der LAG präsentiert: Das Projekt soll einen wesentlichen Beitrag zur

Energieeinsparung in der Region leisten. Des Weiteren sollen Senioren und nicht-mobile Personen die Chance erhalten, durch einen mobilen Fahrservice selbstbestimmt einkaufen gehen zu können. Durch die Bereitstellung eines elektrisch betriebenen Dorfautos (E-Carsharing) steht den Haushalten in Otersen eine gute Alternative zum Zweitauto zu, was gleichzeitig die Vernetzung der Dorfeinwohner untereinander fördern soll. Die LAG stimmt dem Vorhaben zu.


Intensiv beraten hat die LAG über das Projekt „Friedhofsentwicklungsplanung“, welches der Cort-Brün Voige, Samtgemeindebürgermeister von Rethem (Aller), vorgestellt hat. Das Ziel des Projektes besteht darin, dass in der Dorfregion „von Bierde bis Wittlohe“ eine zukunftsorientierte Friedhofsentwicklungsplanung und Grünflächengestaltung entstehen soll, die sich durch ein regionaltypisches Erscheinungsbild harmonisch in die Orte einbettet. Durch diese Aufwertung sollen die Friedhöfe eine deutlich verbesserte Aufenthaltsqualität besitzen und wieder als soziale Treffpunkte des öffentlichen Freiraums fungieren. Die Mehrheit der LAG befürwortet das Projekt, weshalb LEADER-Mittel zugesprochen werden.


Die nächste Sitzung der LAG findet am 18. Mai 2020 um 17.00 Uhr statt. Umsetzungsreife Projektvorschläge, deren LEADER-Bezuschussung in dieser Sitzung beraten werden sollen, nimmt Lisa Hitzmann vom LEADER-Regionalmanagement (Tel. 0511/590974-30, hitzmann@koris-hannover.de) bis Ende Februar entgegen.