Schulwegsicherheit in Rethem


Gerade in den Wintermonaten birgt der Weg zu Schule für Kinder eine Menge Gefahren. Der morgendliche Weg zur Schule ist hierbei neben den ständigen Gefahren im Straßenverkehr zusätzlich durch schlechte Sicht aufgrund der Dunkelheit bzw. Dämmerung und des oft trüben Wetters geprägt. Um die Gefährdung für die Schülerinnen und Schüler festzustellen, wurde in der Vergangenheit die Situation, meist zu Beginn des Schuljahres, von Schulleitung, Polizei und Verwaltungsmitarbeitern in Vor Ort Terminen in Augenschein genommen. Als gemeinsames Ziel wurde vereinbart, Verkehrsteilnehmer und auch Schülerinnen und Schüler auf Missstände hinzuweisen um die Sicherheit zu erhöhen.


Derzeit ist auffällig, dass nur wenige Verkehrsteilnehmer den Fahrradschutzstreifen der einseitig auf der Hainholzstraße markiert ist beachten.

 

Für motorisierte Verkehrsteilnehmer ist das Befahren des Fahrradschutzstreifens nur in Ausnahmen erlaubt. Als Ausnahme ist ein Ausweichen aufgrund entgegenkommenden Verkehrs oder ein Abbiegevorgang anzusehen. Zwar darf grundsätzlich auf Fahrradschutzstreifen gehalten werden, sofern kein anderer Verkehrsteilnehmer dadurch behindert wird. Das Parken auf dem Fahrradschutzstreifen ist verboten.  Für den Bereich an der Grund- und Oberschule Rethem in der Hainholzstraße ist darüber in der Zeit von 7 – 17 Uhr ein Halteverbot angeordnet und ausgewiesen. Dieses ist zur Sicherheit der Schulkinder zwingend zu beachten und einzuhalten.


Die Einhaltung der Straßenverkehrsregeln wird in den kommenden Tagen durch die Polizei in Kooperation mit dem Ordnungsamt der Samtgemeinde Rethem überprüft.